Mythen rund um Weihnachten

Veröffentlicht am:29 Dezember 2019
By Hand and Kuli

    Mythos 1: Jesus ist an Weihnachten geboren. In der Bibel ist kein konkretes Datum zu finden. Die bekannteste Theorie ist, dass der römischen Bischof Hippolyt gegen den weit verbreiteten Sonnenkult vorgehen wollte. Er zog das christliche Deckmäntelchen über das Sonnenwendfest und erklärte den 25. Dezember zum Geburtstag von Jesu.

Mythos 2: „ O Tannenbaum“ ist ein Weihnachtslied.  Es wurden 1819 von Joachim August Zarnack als tragisches Liebeslied geschrieben. Ernst Anschütz dichtete es 1824 zum Weihnachtslied um. Die Melodie stimmt aus dem 16. Jahrhundert. Der Fan-Gesang des englischen Fußballvereins FC Chelsea wird zu dieser Melodie gesungen.

Mythos 3: Der Weihnachtsmann wurde von Cola-Cola erfunden  Die Vorstellung vom Weihnachtsmann hat diese Firma zwar sehr geprägt, aber erfunden haben sie ihn nicht. Die Geschichte des Nikolaus geht in das vierte Jahrhundert zurück, er war ein Bischof aus Myra (Türkei). 1846 zeichnete Thomas Nast den Weihnachtsmann für ein Wochenmagazin als dicken, älteren Mann in rot-weißer Robe, dies diente als Vorlage und verlieh ihm schließlich sein charakteristisches Äußeres.

Mythos 4: Weihnachten ist das Fest der Liebe. Die Feiertage gelten als Beziehungskiller. Kurz vor und nach Weihnachten haben Scheidungsanwälte Hochkonjunktur. Als Ursache vermuten Psychologen überhöhte Erwartungen und besonders viel Stress. Wenn die stillen Tage vorüber sind, wird es ruhiger (Karl Valentin)

 

Weihnachtsmann am Eingang eines Weihnachtsmarktes